Gemeinde

Seit der Einführung der Reformation in Regensburg 1542 gab es bis zum Ende der napoleonischen Kriege, nur eine einzige Pfarrei. Erst 1814 wurde die Gemeinde geteilt: Während die Pfarrei “Untere Stadt” (heutige Neupfarrkirchengemeinde) das weitläufige Gebiet donauabwärts umfasste, war die Pfarrei “Obere Stadt” (heute Dreieinigkeitskirche) für das Gebiet donauaufwärts zuständig. Die obere und untere Bachgasse (damals wirklich noch mit einem Bach) sowie der Regen bildeten damals die Gemeindegrenze.

Im Laufe der folgenden Jahrzehnte wurden aufgrund des Gemeindewachstums immer mehr Gemeinden neu gegründet und verselbständigt. Dieser Prozess setzte sich nach dem Zweiten Weltkrieg mit der Gründung und Ausgliederung der Johannes- und der Markusgemeinde fort. Im September 2011 wurde auch der Gemeindeteil Nittendorf aus unserer Gemeinde ausgegliedert und bildet seitdem das zweite Zentrum der Kirchengemeinde Hemau.

Die Kirchengemeinde umfasst heute das westliche Stadtgebiet nördlich der Eisenbahngeleise mit Ausnahme des Gebietes von Prüfening und Großprüfening. Sie reicht im Norden bis zur Stadtgrenze auf den Winzerer Höhen.

ACHTUNG: In der unten dargestellten Landkarte ist auch das Gebiet der Marktgemeinde Nittendorf noch als zu uns gehörig dargestellt. Das ist nicht mehr richtig, kann aber derzeit in der landeskirchlichen Zentrale nicht korrigiert werden. Wenn Sie in Nittendorf wohnen, wenden Sie sich bitte an Pfarrerin Thürmel in Nittendorf (Tel. 09404-3220)